navigation
Caritas-Akademie Köln-Hohenlind - Weiterbildung zur Hygienefachkraft

Weiterbildung Hygiene und Infektionsprävention
(Hygienefachkraft)

Verschiedene gesetzliche Neuregelungen und Novellierungen sowie neue Richtlinien vom Robert-Koch-Institut (RKI) haben in den letzten Jahren dazu geführt, dass die Funktion einer Hygienefachkraft in den Einrichtungen des Gesundheitswesens einen sehr hohen Stellenwert bekommen hat. Insbeonsdere sind hier die Novellierung des Infektionsschutzgesetzes und anderer Gesetze (2011) und die Richtlinie Personelle und organisatorische Voraussetzungen zur Prävention nosokomialer Infektionen (2009) zu nennen.

Ein Schwerpunkt der Aufgaben einer Hygienefachkraft ist es, die Hygiene und Infektionsprävention durch Maßnahmen der Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Infektionen zu optimieren mit dem Ziel, die Rate der nosokomialen Infektionen zu senken. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, benötigt die Hygienefachkraft spezielles Fachwissen im Bereich der Hygiene und Infektionsprävention. Erworben wird dieses Fachwissen in einer zweijährigen, berufsbegleitenden Weiterbildung, die in den Bundesländern staatlich anerkannt ist und durch eine landesspezifische Weiterbildungs- und Prüfungsordnung rechtlich verankert ist.

Die Caritas-Akademie Köln-Hohenlind bildet seit 1995 Hygienefachkräfte aus. Grundlage der theoretischen und praktischen Weiterbildung zur Hygienefachkraft an der Caritas-Akademie Köln-Hohenlind ist ein Curricullum, erstellt durch die VHD (Vereinigung der Hygienefachkräfte der Bundesrepublik Deutschland e.V.).

Die theoretischen Inhalte umfassen insgesamt mindestens 720 Stunden Unterricht, die Praxis umfasst mindestens 1155 Stunden und teilt sich auf in neun unterschiedlichen Praxiseinsätze, die von einem Mentor/einer Mentorin begleitet werden.

Die Schwerpunkte des jeweiligen Praktikums werden durch die Weiterbildungsstätte vorgegeben, ebenso die Inhalte der einzelnen Praktikumsberichte, die zu jedem Praktikum erstellt werden müssen.

 

Schwerpunkte der einzelnen Praktika:
1. Einführungspraktikum

Hygienemanagement

Ist-Analyse

Hygienevisiten und Begehungen

Informationsgewinnung

Isolierungsmaßnahmen

Schulung/Fortbildung

2. Mikrobiologie

Gewinnung und Transport von Untersuchungsmaterial

Untersuchungsmethoden

Datenerfassung

3. Intensivstation

Umgang mit Devices

Nosokomiale Infektionen

4. Operationsabteilung

Baulich-technische Aspekte

Raumlufttechnische Anlagen

Infektionsrisiken unter Berücksichtigung der endogenen und exogenen Faktoren

Chirirgische Händedesinfektion

5. Internistische Abteilung

Isolierung

Desinfektion und Reinigung

6. Chirurgische Abteilung

Hygienische Händedesinfektion

Erfassung von Wundinfektionen

Umgang mit Verbandwechseln

7. ZSVA

Mitarbeiterschutz

Aufbereitung Medizinprodukte

Dokumentation/Validierung

8. Zentralküche

HACCP

Baulich-technische Aspekte

Lebensmittelhygiene

9. Technische Abteilung

Fachkraft für Arbeitssicherheit

Roh- und Fertigbauabnahmen

Gefahrstoffverordnung

Biostoffverordnung

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann klicken Sie bitte hier zum Herunterladen der Inhalte der praktischen Weiterbildung. Praxiscurriculum

 

Die theoretische Weiterbildung gliedert sich in drei Schwerpunktbereiche:

 

1. Bereich Grundlagen der Mikrobiologie und der Infektiologie
2. Bereich Grundlagen der Hygiene, der technischen Hygiene und der Anforderungen an Baumaßnahmen im Gesundheitswesen
3. Bereich Sozialwissenschaftliche Grundlagen und Betriebslehre

 

Auch diese Inhalte können Sie bei Interesse herunterladen, indem Sie hier klicken.

 

Nächste Kurse:

 

28.01.2019 - 29.01.2021    Kurs 190701

17.06.2019 - 18.06.2021    Kurs 190702

16.03.2020 - 18.03.2022    Kurs 200701

03.08.2020 - 05.08.2022    Kurs 200702

 

 

Weitere Informationen zu Terminen und Preisen finden Sie hier

 

Sie können aber auch gerne mit der Weiterbildungsleitung Frank Rey Kontakt aufnehmen.

 

Seite drucken  
footer